Seite auswählen

Hauswasseroptimierung mit dem Easyquell®

Easyquell Logo
Wasserenhaertung Easyquell

Vorteile des mit dem Easyquell®
behandelten Wasser:

  • Subjektiv besserer Geschmack
  • Weicheres Gefühl auf der Haut
  • Harmonisierende Wirkung auf Menschen, Tiere und Pflanzen
  • Kalkablagerungen im Kaltwasserkreislauf können möglicherweise vermindert werden
  • Bei weniger Ablagerungen finden Bakterien weniger Lebensräume (Biofilme)
  • Allgemeine Verbesserung der Wasserqualität in Haus und Garten

Schützen Sie Ihre Wasserleitung im ganzen Haus und genießen Sie Ihre tägliche Dusche mit lebendigem Wasser!

weiches Wasser Easyquell

Nur ca. 6 % des von den Wasserwerken gelieferten Wassers werden tatsächlich für Ernährungszwecke verwendet.

Der größte Teil des Wassers wird in Industrie und Landwirtschaft benötigt. Auch im Privathaushalt wird mehr Wasser zum Waschen, Putzen und für die Körperpflege verwendet als zur Essenszubereitung oder als Trinkwasser

Ein guter Grund, auch diesem Wasser Aufmerksamkeit zu schenken - denn von ihm hängt es ab, wie langlebig Ihre Wasserrohre und wasserverbrauchenden Großgeräte (Waschmaschine, Geschirrspüler) sind und wie wohl Sie sich beim Duschen und Baden in Ihrer Haut fühlen.

Die 2 Hauptprobleme des Rohrleitungssystems:

Kalk Wasserhahn Easyquell

1. Harter Kalk

Harter Kalk, der sich an Armaturen, in Rohren und Geräten ablagert, deren Lebensdauer verkürzt und den Energieverbrauch erhöht.

Easyquell Bakterien

2. Bildung von Biofilmen

Bildung von Biofilmen in den Rohren und die damit verbundene Gesundheitsgefahr, die beispielsweise von einer möglichen Besiedlung durch Legionellen oder andere pathogene Keime ausgeht.

Die Lösung:

DER EASYQUELL®

Die Wasserverwirbelung für Ihrer ganzes Haus

Wasserenhaertung Easyquell

Video: Wasserbelebung für das ganze Haus:
Erich Meidert im Gespräch mit Michael Vogt

Wasserbelebung Easyquell
Easyquell verkalktes Rohr

Quelle: EM Wassertechnologie GmbH

... Kalk ist nicht gleich Kalk

Auch in der Natur gibt es kalkhaltige Bäche. Aber haben Sie je einen Bach gesehen,
der Kalkränder hatte?

Kalk ist nicht gleich Kalk - harter Kalk lagert sich ab, weicher hingegen nicht. 

Was also ist zu Hause anders als in der Natur?

Bergbach Wasser Easyquell

Die physikalische Beschaffenheit
von Kalk

Es ist die Struktur, die physikalische Beschaffenheit, die Lebendigkeit des Wassers.
Nachdem sich das Wasser durch kilometerlange gerade Rohre gepresst hat, ist es "tot" und der Kalk hart. Um dies wieder zu ändern, muss das Wasser wiederbelebt werden.

Die Natur macht es uns vor:

Hier tanzt das Wasser, es dreht sich, es sprudelt, es bildet Strudel, bewegt sich im Erdmagnetfeld.

Nachempfunden wurden diese Kräfte im

EASYQUELL®

der in die Hauptwasserleitung eines Hauses eingepasst wird.

Vergleichsstudie: Wasserqualität

Methode:

Untersuchte Proben:

· EM Wassertechnologie GmbH, Wasserprobe: Leitungswasser mit Easyquell®

und

· Wasserprobe Leitungswasser unbehandelt

Innerhalb einer Vergleichsstudie wird das spagyrische Kristallisat untersucht, welches aus der Flüssigphase und der Festphase der jeweiligen Wasser-Probe gewonnen wird.

Die Kristalle entstehen dabei aus der Extraktion des Destillatrückstandes, der zuvor verascht und calciniert wurde. Diese Kristallsalze werden mit dem Destillat vereinigt und auf Objektträger aufgebracht. Die Flüssigkeit wird bei Raumtemperatur zur Verdunstung gebracht. Dabei entstehen den Proben typisch zugeordnete Kristallbilder, die eine Aussage über die Qualität der Lebenskräfte der Proben erlauben.

Die Kristallbilder sind aus derselben Probe jederzeit reproduzierbar und zeigen immer die den Proben typisch zugehörigen Kristallbilder.

Auswertung:

Bei der untersuchten Probe aus dem Easyquell®  zeigen sich kaum Verdichtungszonen, die auf eine Ablagerungstendenz von Kalk oder anderen Mineralien hindeuten würden. Kreuzförmige, verdichtete Winkelstrukturen wie bei der unbehandelten Probe treten im gesamten Bild nicht auf, so dass davon auszugehen ist, dass die Löslichkeit der Mineralien im Wasser gut ist. Größere Kristalle können ausfällen und Leitungen zusetzen. Die hier auftretenden kleinen Kristalle haben eine höhere Oberflächenbildung und neigen erfahrungsgemäß weniger zur Ausfällung. Dies bedeutet, dass technische Geräte mit dieser Wasserqualität gut betrieben werden können. Die technische Wasserqualität ist als gut anzusehen und die Verkalkungsgefahr ist im Vergleich mit der unbehandelten Probe reduziert. Dies bringt einen deutlichen Vorteil für den Verbraucher in Bezug auf die Wartung und Lebensdauer der von ihm verwendeten Geräte mit sich.

Es zeigen sich beim Easyquell®-Wasser immer wieder gut ausgeprägte 60° Winkelstrukturen. Solche gut geformten Kristalle finden sich nur bei hochwertigen Quellwässern von hoher Qualität und finden ihre Vollendung in feinen sechssternförmigen 60° Winkeln.

Insgesamt ist die Verbesserung gegenüber üblichen Leitungswasserproben so signifikant, dass von einer Annährung an Quellwasserqualität gesprochen werden kann. Im Zusammenhang mit den positiven Veränderungen der Wasserqualität auf biologischer wie auch auf technischer Ebene ergibt sich gegenüber unbehandelten Leitungswasserproben eine Verbesserung, die für ein Wasseraufbereitungssystem als gut bis sehr gut einzustufen ist.

Hagalis bewertet die Leitungswasserprobe mit dem Wasseraufbereitungssystem Easyquell® von insgesamt 6 Noten (1 = ausgezeichnet; 6 = schädigend) mit der Note 1,9 und gut, Tendenz sehr gut. Damit wurde ein Ergebnis erreicht, dass an eine Quellwasserqualität heranreicht.

Neutrale Wasserprobe

neutrale Wasserprobe

Kreuzförmige, verdichtete Winkelstrukturen

Wasserprobe aus dem Easyquell®

Wasserprobe Easyquell

Gleichmässige Kristallbildung

Einbaubeispiele:

Wasserenthaertungsanlage Einfamilienhaus

Quelle: EM Wassertechnologie GmbH

Easyquell Mehrfamilienhaus

Quelle: EM Wassertechnologie GmbH

Der Easyquell®
ist ein besonderes Gerät ...

... weil er das Wasser auf mehrere unterschiedliche Arten beeinflusst, die jede für sich genommen schon positiven Einfluss auf das Wasser hätten:

Physikalisch10-fach Verwirbelung nach Viktor Schauberger

Aus Abwasser chemisch sauberes Trinkwasser zu machen wird ermöglicht durch den intensiven Einsatz von Filtrations- und Desinfektionstechnologien. Was dabei nicht berücksichtigt wird, ist die Informationsspeichernde Eigenschaft von Wasser.

Alles, womit Wasser in Berührung kommt, hinterlässt eine informative „Fußspur“, selbst wenn es anschließend herausgefiltert wird. Auch in Deutschland gibt es viele „Fußspuren“ im Wasser – diese reichen von Herbiziden und Pestiziden über Schwermetalle bis zu Chlor, Medikamentenrückständen und anderen Verunreinigungen.

Was kann man dagegen tun?

Wirbel gehören zu den Selbstreinigungsmechanismen des Wassers in der Natur. Durch intensive Bewegungen werden die Wassermoleküle durcheinander gewirbelt und neu verteilt. Ähnlich wie wenn man eine Zeitung in viele winzig kleine Schnipsel zerreißen kann und dadurch der Text – die Information – unlesbar wird, verschwinden bei der intensiven 10fach Verwirbelung im Easyquell® die gespeicherten Informationen des durchfließenden Wassers.

Und ähnlich, wie man aus Altpapier neues Papier herstellen kann, lassen sich auch Wassermoleküle wieder neu ausrichten:

Nach einem bestimmten Schema in den Wirbelkörpern verbaute Dauermagnete ...

Wassermoleküle verhalten sich durch die Verteilung ihrer elektrischen Ladung wie kleine Magnete (Dipole). Während sich das Wasser in natürlichen Flussläufen im Magnetfeld der Erde bewegt und sich dadurch auflädt, kann man einen ähnlichen Effekt über Magnete erzielen.

Wurden die ersten Easyquells® noch mit Strom betrieben, um diese Magnetfelder zu erzeugen, sind wir mittlerweile zu in den Wirbelkörpern versteckten Dauermagneten übergegangen, um im Wasser den "Fußabdruck" des elektrischen Stroms zu vermeiden.

Eine spezielle in sich gedrehte Spulenwicklung ...

Easyquell Energetisierung

Quelle: EM Wassertechnologie GmbH

die in ihrer Form an eine Doppelhelix der menschlichen DNA erinnert, erzeugt in ihrem Inneren ein ordnendes Skalarfeld. Fließt Wasser durch dieses Feld, so wird es zu einem Wasser, das die Radiästhäsie als „rechtsdrehend“ und lebensfördernd bezeichnet.

Messinstrument ist in diesem Fall der Mensch selber. Und obwohl die Radiästhäsie mangels objektiver technischer Messinstrumente als unwissenschaftlich gilt und auch gängige physikalische Parameter des Wassers sich nicht ändern, so kann man doch davon ausgehen, dass das Wasser – im Vergleich zu unbehandeltem „linksdrehenden“ Leitungswasser - seine Wirkung auf lebende Organismen verändert.

Sichtbarmachen der Wirkung des Easyquells®:

Immer wieder faszinierend sind die Wasserkristallfotos, die man durch das nach Masaru Emoto angelehnte Verfahren erzielt. Aus vorher chaotisch ungeordetem Wasser enstehen wunderschöne Kristalle. Zu bemerken ist an dieser Stelle noch, dass das hier im Studio Braun in der Schweiz fotografierte Easyquell® Wasser zu diesem Zeitpunkt bereits 10 ( ! ) Tage alt war!

Easyquell Kristall
Wasserkristall Easyquell
Wasserkristall

Wasserverbesserung mit dem Easyquell®

Hier können Sie den Easyquell® bestellen - bitte einfach auf den Button klicken

Wasserenhaertung Easyquell

Quelle: EM Wassertechnologie GmbH